Logo

Suche im Biographischem Handbuch

Biografisches Handbuch

Hans Gültner

geboren am 8. März 1937 | Suizid am 8. Juni 1955 | Ort des Geschehens: Kommando Dechow der Grenzbrigade Schönberg
Am 8. Juni 1955 beging Hans Gültner Suizid nachdem ihm der Kontakt zu seiner Freundin untersagt wurde

Seit Oktober 1954 gehörte Hans Gültner der Grenzpolizei an. Am 8. Juni 1955 befand er sich mit einem Gefreiten seiner Einheit im Streifendienst an der Grenze. Gültner machte einen deprimierten Eindruck und beklagte sich bei dem Gefreiten darüber, dass ihm Vorgesetzte den weiteren Kontakt zur seiner Freundin verboten hatten, weil diese angeblich „einen unmoralischen Lebenswandel” führe. Als Gültner dann auch noch Suizidabsichten äußerte, wollte sein Postenführer dies umgehend der Kommandantur melden. In dem Moment, als sich der Gefreite abwandte, fiel ein Schuss. Hans Gültner brach mit einem aus seinem Karabiner abgegebenen Bauchschuss zusammen. Er erlag bei der Überführung in das Krankenhaus Schönberg seinen schweren Verletzungen.


Biografie von Hans Gültner, Biografisches Handbuch "Eiserner Vorhang" https://todesopfer.eiserner-vorhang.de/article/336-hans-gueltner/, Letzter Zugriff: 02.02.2023