Logo

Suche im Biographischem Handbuch

Biografisches Handbuch

Unbekannter Mann vom 23. Oktober 1963

Geburtsdatum nicht bekannt | Tot gefunden am 23. Oktober 1963 | Ort des Vorfalls: Ostsee
Am 23. Oktober 1963 entdeckte eine Streife der Grenzbrigade Küste am Strand von Ahrenshoop eine männliche Leiche. Bis heute konnte der Mann nicht identifiziert werden.

Am 23. Oktober 1963 entdeckte morgens um 4:30 Uhr eine Streife der Grenzbrigade Küste am Strand von Ahrenshoop eine männliche, schon stark im fäulnisveränderten Zustand befindliche Leiche. Der Mann war ungefähr 170 cm groß. Bis auf einen schwarz-weiß-gestreiften Socken an einem Fuß, einem Gummiband um die Hüfte, von dem vermutet wurde, dass es sich dabei um Reste einer Badehose gehandelt hatte und einer Armbanduhr am linken Arm war er nicht weiter bekleidet. Am Arm hing zudem noch ein dunkler Stoffrest mit eingezogener Kordel, um den Leib hatte er eine starke Kordelschnur gebunden. Laut Obduktionsprotokoll ging man davon aus, dass es sich um Reste einer Spritzdecke gehandelt haben könnte, was auf einen Unfall mit einem Paddelboot schließen lassen könnte.

Anhand der durch die gerichtsmedizinische Sektion erhobenen Befunde schätzten die Obduzenten das Alter des Mannes auf 17-22 Jahre ein. Die Liegezeit der Leiche im Wasser konnten sie nur grob einschätzen und veranschlagten vorsichtig drei bis fünf Monate, wobei sie es auch für möglich hielten, dass es auch mehr sein könnte.

Die Versuche, den unbekannten Mann zu identifizieren, verliefen ergebnislos. Der Abgleich des Zahnbefundes mit zahnärztlichen Unterlagen von vermissten Personen, die hätten in Frage kommen können, kam zu keiner Übereinstimmung. Auch die Uhr, die ein DDR-Fabrikat war, und der durch seine Musterung hervorstechende Socken konnten nicht als Eigentum einer der vermissten Personen identifiziert werden.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass es sich bei dem unbekannten Mann um einen tödlich verunglückten Fluchtwilligen handelte. Das geschätzte Alter entspricht der am stärksten vertretenen Altersgruppierung bei den Todesfällen mit Fluchthintergrund. Auch die vermutlichen Reste einer Spritzdecke, welche bis heute bei Paddelbooten genutzt wird, könnten diese These bestärken, da diese oft von Flüchtlingen aus der DDR genutzt wurden, um die Ostsee zu überqueren. Die geschätzte Liegezeit von mindestens drei bis mehr als fünf Monate könnte einen nicht geglückten Fluchtversuch im Frühjahr annehmen lassen.


Biografie von Unbekannter Mann vom 23. Oktober 1963, Biografisches Handbuch "Eiserner Vorhang" https://todesopfer.eiserner-vorhang.de/article/unbekannter-mann-vom-23-oktober-1963/, Letzter Zugriff: 21.05.2024