Logo

Suche im Biographischem Handbuch

Biografisches Handbuch

Kurt Donner

geboren am 16. März 1943 in Berlin | vermutlich Ende Juli/Anfang August 1966 ertrunken | Ort des Vorfalls: Ostsee
Der 23-jährige Kurt Donner aus Berlin starb im August 1966 in der Ostsee bei Elmenhorst. Seine Leiche wurde am 13. August gefunden, bekleidet und ausgestattet mit Schwimmflossen, Taucherbrille und Schnorchel. Der Verdacht liegt nahe, dass Donner schwimmend aus der DDR fliehen wollte.

Am 13. August 1966 um 13:30 Uhr wurde am Strand von Elmenhorst im Kreis Grevesmühlen die Leiche eines unbekannten Mannes im geschätzten Alter von 19 bis 22 Jahren entdeckt. Das Standesamt Klütz erstellte daraufhin einen Sterberegistereintrag für einen unbekannten Mann. Am 21. März 1967 konnte auf Anordnung des Rates des Kreises Grevesmühlen ergänzt werden, dass es sich bei dem Verstorbenen um Kurt Georg Donner handelte, der am 16. März 1943 in Berlin-Wedding geboren worden war. Er war nicht verheiratet, weitere Informationen aus seinem Leben liegen nicht vor.

Aus dem Sektionsbericht des Instituts für Gerichtliche Medizin der Universität Rostock lässt sich schlussfolgern, dass es sich um einen gescheiterten Fluchtversuch aus der DDR handelte. Die Sektion erfolgte am 15. August 1966 im Krankenhaus Grevesmühlen. Der Staatsanwalt des Kreises Grevesmühlen hatte die Anordnung zur Sektion der Leiche erteilt, um 1. die Todesursache festzustellen und 2. alle Maßnahmen zur Identifizierung der unbekannten Leiche zu ergreifen.

Aufgrund hochgradiger Fäulnis der Leiche ließ sich aber weder die Liegezeit im Wasser noch die Todesursache eindeutig bestimmen und auch die Identifizierung konnte nicht erfolgen. Als wahrscheinlich wurde der Tod durch Ertrinken angenommen, zumal es keinerlei Hinweise auf andere Todesursachen gab. Der Aufenthalt im Wasser wurde auf einen Zeitraum von 10 bis 14 Tagen geschätzt. Die Leiche war bekleidet mit einer Hose, einem Hemd und ausgerüstet mit Schwimmflossen, Taucherbrille und Schnorchel. Ein Badeurlauber wäre vermutlich nicht mit Hemd und Hose schnorcheln gegangen, daher rührt die Vermutung, dass Kurt Donner versucht hat, aus der DDR zu fliehen.

Weitere Hintergründe sind nicht bekannt und auch nicht, was genau zur Identifizierung der Leiche im März 1967 geführt hat. Vieles zum Schicksal des 23-jährigen Kurt Donner bleibt im Ungewissen.


Biografie von Kurt Donner, Biografisches Handbuch "Eiserner Vorhang" https://todesopfer.eiserner-vorhang.de/article/kurt-donner/, Letzter Zugriff: 23.02.2024