Logo

Suche im Biographischem Handbuch

Biografisches Handbuch

Karl-Heinz Wegelein

geboren am 21. November 1935 in Berlin | im Oktober 1962 in der Ostsee ertrunken | Ort des Vorfalls: Ostsee
Karl-Heinz Wegelein begab sich am 8. Oktober 1962 zusammen mit seinem Freund Helmut Schablowski von Neubrandenburg aus nach Ribnitz-Damgarten, von wo aus sie versuchten, mit einem Faltboot nach Dänemark zu gelangen. Dabei sind beide ertrunken.

Karl-Heinz Wegelein wurde am 21. November 1935 in Berlin geboren und wohnte zuletzt in Altentreptow. Der ledige KfZ-Ingenieur arbeitete in den 1960er Jahren in Neubrandenburg, wo er auch seinen Fluchtpartner Helmut Schablowski kennengelernt hat.

Anfang Oktober 1962 hat er sich zusammen mit diesem in das Grenzgebiet bei Ribnitz-Damgarten begeben. Von dort haben die beiden versucht, mit einem Faltboot die DDR zu verlassen. Es ist anzunehmen, dass sie nach Dänemark gelangen wollten, wie auch die Mutter von Helmut Schablowski später ihrem zweiten Sohn in einem Brief mitteilte.

Auf ihrem Weg über die Ostsee sind die beiden verunglückt und ertrunken. Während die Leiche Schablowskis bis heute nicht gefunden wurde, hat man Karl-Heinz Wegeleins leblosen Körper am 20. Oktober 1962 am Strand von Dierhagen geborgen, nachdem dieser einige Tage im Wasser gewesen war. Bei seinen Sachen fand man eine Anleitung zum Zusammenbau des Faltbootes, eine Karte und einen Kompass – die typische Ausrüstung der Flüchtlinge, die versuchten, mit kleinen Booten aus der DDR zu fliehen.


Biografie von Karl-Heinz Wegelein, Biografisches Handbuch "Eiserner Vorhang" https://todesopfer.eiserner-vorhang.de/article/363-karl-heinz-wegelein/, Letzter Zugriff: 02.02.2023