Die festgenommenen Deutschen wurden zur Untersuchungshaft nach Klatovy gebracht. Die bayerische Polizei ermittelte noch am gleichen Tag den Pferdedieb. Es handelte sich um den 1924 in Dešenice, Kreis Klatovy, geborenen Alois Geiger, der nach der Vertreibung im bayerischen Landkreis Kötzting wohnte. Durch Absprachen zwischen der bayerischen Polizei und dem SNB-Kommando in Klatovy kam es zur Rückgabe des gestohlenen Pferdes und im Gegenzug zur Freilassung der 12 deutschen Untersuchungshäftlinge. Ludwig Brandls Leichnam wurde nach der Autopsie am 13. August 1948 auf dem Pfarrfriedhof von Hamry zur letzten Ruhe gebettet. Es ist nicht überliefert, ob seine Familienangehörigen aus dem nur 16 km entfernten oberpfälzischen Ottenzell an der Beisetzung teilnehmen durften.

Die tschechische Polizeibehörde für die Dokumentation und Untersuchung der Verbrechen des Kommunismus (ÚDV) befasste sich im Jahr 2003 mit dem Todesfall Ludwig Brandls. Da jedoch sowohl der damalige Kommandoführer Oberleutnant Karel Kadlec wie auch der Todesschütze Jan Konarovský bereits verstorben waren, kam es zu keiner Strafverfolgung.

Autor:
jos.
Recherche:
MZ, jk, AH, MP, LB
Interview:
jk
Quellen:
  • ABS, f. Různé bezpečnostní spisy po r. 1945 (304), sign. 175-2, Sbor národní bezpečnosti, okresní velitelství Klatovy – Zpravodajství správní, 18. 8. 1948.
  • Bericht der SNB-Abteilung 8186, Einheitsnummer 5.181/48 vom 23.8.1948 mit den betreffenden Protokollen und Berichten der SNB-Abteilung Hamry, Einheitsnummer 1156/48 vom 18.8.1948. ABS Kanice, fond PS, použití zbraně, kt. 114, rok 1948.
  • Präsidium der Bayerischen Landpolizei, Staatsschutz: Präsident der Landpolizei von Bayern, Freiherr von Godin: Schreiben L/I - Az.: 32 a 10 vom 24.10.1949, Handschrift: Persönlich an: Bayerns Ministerpräsidenten Dr. Hans Ehard, Bayerns Staatsminister des Innern Dr. Willi Ankermüller, seinen Staatssekretär Dr. Schwalber und die Ministerialräte Dr. Kääb und Brandl sowie an die Militärregierung für Bayern, Mister Hugunin Punkt 2). Zwischenfälle und Spannungen an der Demarkationslinie zur Sowjetischen Besatzungszone und zur CSSR, 1948-1949 BayHStA, Präsidium der Landpolizei (MInn-Pol 2), Nr. 1
  • Jirík, Václav: Šumavská odysea. Prag: 2014, S. 99-103.
  • Pulec, Martin: Organizace a cinnost ozbrojených pohranicních složek. Seznamy osob usmrcených na státní hranici. Praha 2006, S.176 [Organisation und Tätigkeit bewaffneter Grenzeinheiten. Listen der Personen, die an der Staatsgrenze getötet wurden.] Prag 2006.
  • https://www.ustrcr.cz/uvod/dokumentace-usmrcenych-statni-hranice/usmrceni-statni-hranice-portrety/brandl-ludwig/. Den Text hat Eva Palivodová verfaßt, Übersetzung aus dem tschechischen durch Ruben Höppner. Archiv bezpecnostních složek (ABS), f. Odbor politického zpravodajství (2M), sign. 11252. [Archiv des Sicherheitsdienst, f. Abteilung für politische Berichterstattung (2M, Sign. 11252.] ABS, f. Ruzné bezpecnostní spisy po r. 1945 (304), sign. 175-2, Sbor národní bezpecnosti, okresní velitelství Klatovy - Zpravodajství správní, 18. 8. 1948.
  • Zácek, Pavel; Faulenbach, Bernd; Mählert, Ulrich (Hrsg.): Die Tschechoslowakei 1945/48 bis 1989. Studien zu kommunistischer Herrschaft und Repression, Leipzig 2008, S. 147.